Intensität: 5 Methoden, um Stagnation & Plateaus zu überwinden

Intensität: 5 Methoden, um dein Training effektiver zu gestalten

Du suchst nach Mitteln und Wegen, um die Trainingsintensität deines Workouts zu erhöhen oder um Abwechslung – etwas Neues – in deine Routine zu integrieren?

Die nachfolgenden 5 Methoden haben das Potenzial dazu etwas mehr Würze in deinen festgefahrenen Trainingsablauf zu bringen und sie eignen sich auch hervorragend zum „Einstreuen“ in einen ansonsten strikten Trainingsplan, um ein wenig aus der Monotonie auszubrechen, einen neuen Wachstumsstimulus zu setzen – und den Spaß am Eisensport neu zu beleben!

Methode #1: Ran an die freien Gewichte!

Maschinentraining genießt in der Kraftsportszene und bei ernsthaft-trainierenden Athleten einen zweifelhaften Ruf. Sofern du nicht gerade der absolute Trainingsanfänger (weniger als 3 Monate Training), im fortgeschrittenen Alter (+50 Jahre) oder Reha-Patient bist, macht es nur bedingt Sinn nach einem Plan zu trainieren, der komplett auf Maschinen ausgelegt ist – und das gilt sowohl für Mann, als auch für Frau!

Ja ich weiß – das Training mit freien Gewichten mag zunächst einmal einschüchternd wirken. Du weißt nicht genau, wie die Bewegung ausgeführt wird und du musst mit leichten Gewichten anfangen. So etwas kann beide Geschlechter abschrecken: Die Damen, weil sie denken, dass sie dadurch zu schnell, zu viel Muskulatur aufbauen und die Herren, weil sie sich schämen mit so wenig Gewicht zu trainieren.


Dieser Artikel ist nur für MHRx Mitglieder & Patrons vollständig lesbar!

Werde Mitglied/Patron (Einherjer), um den vollständigen Artikel zu lesen!

Du bist bereits Mitglied und verfügst über einen Account? Dann logge dich ein


Bildquelle Titelbild: Fotolia / lassedesignen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Kontaktdaten durch diese Website gem. DSGVO einverstanden.