Quick Start Guide: Cissus Quadrangularis

  • von
  • 2
Supplement Guide: Cissus Quadrangularis: Wirkung, Dosierung & Effizienz

Benötigte Lesezeit: 4 Minuten |



Supplement Guide: Cissus Quadrangularis: Wirkung, Dosierung & Effizienz

Andere Bezeichnungen für Cissus Quadrangularis

  • Asthisamhrta
  • Hadjod
  • Hadjora
  • Harbhanga
  • Hasjora
  • Pirandai
  • Veldt grape
  • Vitis quadrangularis
  • Winged treebine
  • Devils backbone
  • Adamant creeper
  • Asthi Shrinkhala
  • Bone Setter

Effizienz von Cissus Quadrangularis: ★★★ (3 Sterne)

Die beworbene Wirkung bzw. der Wirkungsmechanismus wurde in mindestens einer oder mehrerer kleinerer Humanstudien demonstriert.

Was ist Cissus Quadrangularis?

Bei Cissus Quadrangularis (CQ) handelt es ich um eine ganzjährige Pflanze aus der Familie der Weinrebengewächse (Vitaceae), die in vielen Ländern beheimatet ist, jedoch primär in tropischen Regionen vorkommt (darunter in Asien, West-Afrika, Arabien und Südamerika).

Bei Cissus Quadrangularis (CQ) handelt es ich um eine ganzjährige Pflanze aus der Familie der Weinrebengewächse (Vitaceae), die in vielen Ländern beheimatet ist, jedoch primär in tropischen Regionen vorkommt (darunter in Asien, West-Afrika, Arabien und Südamerika).

Cissus Quadrangularis gehört zu den Weinrebengewächsen und kommt hauptsächlich in Asien, Afrika und Südamerika vor. In der ayurvedischen Medzin wird es zur Behandlung etlicher Beschwerden und gesundheitlicher Probleme eingesetzt. Die Studienlage kann jedoch keineswegs als vollständig bezeichnet werden. (Bildquelle: Fotolia / ballball14)

Wie soll Cissus Quadrangularis wirken?

Cissus Quadrangularis blickt auf eine lange Geschichte in der traditionellen indischen Medzin (Ayurveda) zurück, wo es primär zur Schmerzreduktion und Tonikum zur Steigerung des Wohlbefindens eingesetzt wird, um eine Vielzahl von Beschwerden/Erkrankungen zu behandeln – darunter Asthma, menstruelle Unregelmäßigkeiten, Verdauungsprobleme, Sodbrennen und parasitärer Befall (2).

Im Sport- und Fitnessbereich wird CQ aufgrund seiner positiven Wirkung bezüglich Muskelmasseaufbau und –erhalt, zur Steigerung der Körperkraft und Reduktion von Gelenk- und Sehnenschmerzen, die üblicherweise mit dem Bewegen schwerer Gewichte einhergehen, eingesetzt (2).

Wirkungsmechanismus von Cissus Quadrangularis

Die Ursprungsforschung zu Cissus Quadrangularis wurde in den 60ern und 70ern durchgeführt, bei der man festgestellt hat, dass es die Heilung von Knochenbrüchen beschleunigt. Für dieses Phänomen soll ein anaboler Inhaltsstoff verantwortlich sein, der in der Pflanze vorkommt. Hieraus leitete man schließlich auch das muskelanabole Potenzial und die stimulatorische Wirkung zur beschleunigten Regeneration von Gelenken und Sehnen ab (1).

CQ soll zudem in der Lage sein das Stresshormon Cortisol zu blocken (6) und damit den Aufbau von Muskelmasse verbessern können (2).

Bekannt ist CQ vor allem wegen seines schmerzlindernden Effekts (9), der wohlmöglich durch eine Hemmung des Arachidon-Stoffwechsels realisiert wird (Schmerzmittel, wie Ibuprofen, die zur Klasse der nichtsteroidalen Antirheumatika gehören, wirken über den gleichen Signalpfad) (5).

Wie effektiv ist Cissus Quadrangularis?

Aktuellere Forschungsergebnisse konnten das mirakulöse Steroid schließlich identifizieren: Ein Phytoöstrogen, welches mit Östrogen-Rezeptoren im Knochengewebe interagiert. Die beschleunigte Reparatur lässt sich demnach auf eine verringerte Aktivität von Osteoclasten zurückführen, die für Knochenabbau verantwortlich sind (1).

Weiterhin wird angenommen, dass Cissus Quadrangularis die Aufnahme bestimmter Stoffe (Calcium, Schwefel und Strontium) durch Osteoblasten – Zellen, die für den Aufbau von Knochengewebe verantwortlich sind – fördert und damit den Heilungsprozess von gebrochenen Knochen beschleunigt (3)(4).

Eine Placebo-kontrollierte Studie, die an übergewichtigen Männern und Frauen durchgeführt wurden (keine sportliche Intervention) konnten, bei einer Einnahme von 300mg Cissus Quadrangularis in Kombination mit einer kalorischen Restriktion über einen Zeitraum von 8 Wochen, eine Verbesserung der Körperkomposition (und Reduktion von Körperfett) feststellen (7). Die teilnehmenden Probanden konnten zudem diverse Vitalparameter, z.B. den Serumcholesterinspiegel, den Triglyceridspiegel sowie die Blutzuckerkonzentration verbessern (7).

Interessant an dieser Studie im Kontext der Gewichtsreduktion ist die Tatsache, dass die Ergänzung zu einer Steigerung des Serotoninspiegels beitrug, was ggf. den Abnahmeprozess unterstützt hat (indem es den Appetit reduziert (12)).

Zwar führten die Teilnehmer der Studie kein Krafttraining durch, allerdings konnten die Wissenschaftler eine Reduktion des Creatinin-Spiegels in den Probanden feststellen (Creatinin ist ein Blutmarker, dessen erhöhter Wert mit Schäden an der Muskulatur in Verbindung steht).

Der Creatinin-Wert wird in gesunden Menschen manchmal auch als indirekter Marker für Muskelmasse herangezogen (8), wobei muskulöse Personen infolge ihres Trainings (wo Muskelschäden realisiert werden) in der Lage sind den Wert massiv zu erhöhen. Es gibt also eine gewisse Korrelation zwischen dem Creatinin-Wert und dem Anteil an Muskelmasse.

In der Studie von Oben et al. (2007) wurden jedoch keine Ergebnisse zur Veränderung des Magermasseanteils der Studienteilnehmer veröffentlicht (die, wie weiter oben berichtet, auch gar nicht trainiert haben). Dennoch wurde infolge dieses Outcomes ein potenzieller muskelanaboler Effekt für Cissus Quadrangularis abgeleitet, der an dieser Stelle keineswegs bestätigt werden kann.

Cissus Quadrangularis: Im Gegensatz zum muskelanabolen Effekt (der über Studien NICHT belegt ist), scheint Cissus Quadrangularis schmerzlindernd zu wirken, weshalb es von vielen Leidgeplagten und Trainierenden für eine Verbesserung der Knochen-, Gelenks- und Sehnengesundheit verwendet wird.

Im Gegensatz zum muskelanabolen Effekt (der über Studien NICHT belegt ist), scheint Cissus Quadrangularis schmerzlindernd zu wirken, weshalb es von vielen Leidgeplagten und Trainierenden für eine Verbesserung der Knochen-, Gelenks- und Sehnengesundheit verwendet wird.(iIldquelle: Fotolia / torwaiphoto)

Typische Dosierung von Cissus Quadrangularis

Steht die Reduktion von Gelenksschmerzen im Vordergrund, so zeigen Studien, dass die orale tägliche Ergänzung von 3.200 mg Cissus Quadrangularis (Extrakt auf Wasserbasis) die effektive Dosis ist. Diese Ergebnisse werden durch tierexperimentelle Versuche, in denen die sedative und schmerzlindernde Wirkung demonstriert wurde, gestützt (3).

Geringere Mengen (300-600mg) eines standardisierten CQ Extrakts (2,5%iger Gehalt an Ketosteroiden) scheint ebenfalls eine gewisse biologische Aktivität zu zeigen (3).

Sicherheit & Interaktionen von Cissus Quadrangularis

Aufgrund seiner muskelrelaxierenden Wirkung ist die Einnahme eines Cissus Quadrangularis Extrakts in der Pre-Workout-Phase nicht empfehlenswert. Abseits dessen wird CQ sehr gut vertragen. Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es keine relevanten Nebenwirkungen (11).

Bezugsquelle(n) von Cissus Quadrangularis

Cissus Quadrangularis wird von vielen Supplement-Shops nicht geführt, daher erscheint es am einfachsten, wenn du auf Amazon ausweichst. Achte beim Kauf unbedingt auf die Angabe zum Ketosterongehalt, da dies der primäre Wirkstoff von Cissus ist. Gängig ist beispielsweise ein Anteil von 20% Ketosterone o.ä.Viele Hersteller weißen den Gehalt aus.

Sollte der Hersteller keine Angabe zum Ketosterongehalt machen, dann solltest du vor dem Kauf explizit nachfragen. Ansonsten besteht das Risiko, dass das Produkt nicht auf Ketosterone standardisiert ist und nur geringe Mengen des Wirkstoffs liefert.


Du fandest den Artikel informativ? Dann wäre es schön, wenn du ihn mit Freunden und Bekannten teilst (sharing is caring)!

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter, erstelle dir einen Probe-Account oder hole dir den MHRx Zugang, wenn du mehr von solchen Beiträgen lesen möchtest.



Es gibt noch mehr zu entdecken!
Hole dir deinen kostenlosen Metal Health Rx Probezugang!

Und erhalte Zugriff auf mehr als 10 exklusive Mitglieder-Artikel. Zudem kannst du einsehen, welche Artikel & Guides du mit dem Vollzugang freischalten kannst!

 



Quellen & Referenzen

(1) Griffiths, PJ. (2011): Sport Supplement Review. Cissus Quadrangularis: S. 113-115. Auf Amazon unter: http://amzn.to/2vqaDjP.

(2) Llwellyn, W. (2009): Sport Supplement Reference Guide. Cissus Quadrangularis: S. 72-73. Auf Amazon unter: http://amzn.to/2urSiFT.

(3) Shirwaikar, A. / Khan, S. / Malini, S. (2003): Antiosteoporotic effect of ethanol extract of Cissus Quadrangularis Linn. on ovariectomized rat. In: J Ethnopharmacol. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14611887.

(4) Deka, DK., et al. (1994): Effect of Cissus Quadrangularis in accelerating healing process of experimentally fractured radius-ulna of dog: A preliminary study. In: Indian J Pharmacol. URL: https://www.researchgate.net/publication/242131158_Effect_of_Cissus_quadrangularis_in_accelerating_healing_process_of_experimentally_fractured_radius-ulna_of_dog_A_preliminary_study.

(5) Panthong, A., et al. (2007): Analgesic, anti-inflammatory and venotonic effects of Cissus quadrangularis Linn. In: J Ethnopharmacol. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17095173.

(6) Prasad, GC., et al. (1963): Effect of cissus quadrangularis on the healing of cortisone treated fractures. In: Indian J Med Res. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14073618.

(7) Oben, JE., et al. (2007): The effect of Cissus quadrangularis  (CQR-300) and a Cissus formulation (CORE) on obesity and obesity-induced oxidative stress. In: Lipids Health Dis. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1800848/.

(8) Wang, ZM., et al. (1996): Total-body skeletal muscle mass: Evaluation of 24-h-urinary creatinine  excretion by computerized axial tomography. In: Am J Clin Nutr. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8644679.

(9) Bloomer, RJ., et al. (2013): Cissus quadrangularis reduces joint pain in exercise-trained men: a pilot study. In: Phys Sportsmed. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24113700.

(10) Examine.com: Cissus Quadrangularis. URL: https://examine.com/supplements/cissus-quadrangularis/.

(11) Oben, JE., et al. (2008): The use of a Cissus quadrangularis/Irvingia gabonesis combination in the management of weight loss: A double-blind placebo-controlled study. In: Lipids Health Dis. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18377661.

(12) Halford, JC. / Blundell, JE. (2000): Pharmacology of appetite suppression. In: Prog Drug Res. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10857385.


Bildquelle Titelbild: Fotolia / ballball14


Über Damian Minichowski

Damian N. „Furor Germanicus“ Minichowski ist der Gründer und Kopf hinter dem Kraftsport- und Ernährungsmagazin AesirSports.de. Neben zahlreichen Gastautorenschaften schreibt Damian in regelmäßigen Abständen für bekannte Online-Kraftsport und Fitnessmagazine, wo er bereits mehr als 200 Fachartikel zu Themen Kraftsport, Training, Trainingsphilosophie, Ernährung, Gesundheit und Supplementation geschrieben hat.

Zu seinen Spezialgebieten gehört das wissenschaftlich-orientierte Schreiben von Fachartikeln rund um seine Passion – Training, Ernährung, Supplementation und Gesundheit.

Erfahre mehr über den Autor
Alle Beiträge ansehen

2 Kommentare

  1. Sehr interessantes Zeug. Bin durch Tim Ferriss drauf gekommen und nutze es auch gerne mal vor der Völlerei 🙂 soll ja laut ihm da auch helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.