Release: Metal Health Rx – 01/2020 ab sofort erhältlich!

Release: Metal Health Rx – 08/2019 ab sofort erhältlich!

Benötigte Lesezeit: 5 Minuten |


Die erste Ausgabe des 3. Jahrgangs der Metal Health Rx ist vor wenigen Tagen, nämlich am 22.02., released worden. Darin enthalten sind wieder zahlreiche abwechslungsreiche und informative Beiträge, die nur darauf warten, von dir gelesen und verinnerlicht zu werden.

Damit erwarten dich mit unserem MHRx Zugang inzwischen 25. Ausgaben bei insgesamt 4.022 Seiten und 296 exklusive Beiträge, auf die du sofortigen Zugriff erhältst (die kommenden 12 Ausgaben und Beiträge noch nicht mit eingerechnet).

Lies’ weiter und erfahre, was dich in der Januar Edition 2020 der Metal Health Rx erwartet.

Release: Metal Health Rx – 01/2020 ab sofort erhältlich!

Was dich in der MHRx Januar Ausgabe erwartet

Das aktuelle Heft kommt mit einem Umfang von 197 Seiten daher und beinhaltet 7 Beiträge + Editoral, an deren Entstehung sich Markus Beuter (White Hand Powerlifting), Thomas Koch (IronHealth.de), Frank Taeger (TaegerFitness.de), Andrew Rothermel (int. Gastbeitrag, @arothermelhealthfitness) sowie meiner einer -- Damian Minichowski (AesirSports.de) -- beteiligt haben.

Editorial

Im vergangenen Jahr gab es da eine überaus interessante Arbeit über Supplemente, die sich mit einer Optimierung des Adaptionsprozesses an Ausdauertraining auseinandergesetzt hat.

Wir haben dieses Paper für dich in unserem ausführlichen Editoral-Beitrag aufgearbeitet. Darin erfährst du nicht nur, über welche Pfade und Mechanismen bestimmte Nahrungsergänzungsmittel dazu beitragen können, dass du bessere Fortschritte erzielst, sondern auch, welche Supplemente (gem. wissenschaftlichen Erkenntnissen) die größten Benefits liefern.

Der Artikel richtet sich nicht nur an Ausdauersportler, sondern auch jene Personen, die gerne mal Intervall- und Sprinttraining absolvieren oder sich in Teamsportarten austoben, wo es um einen schnellen Antritt und Power geht (z.B. Fußball, American Football usw.).

Magazin

Beitrag #1: Die Protein Leverage Hypothese

Jeder, der sich eingehender mit der Steuerung der Körperkomposition und dem Thema Ernährung auseinandersetzt, der weiß, welchen bedeutenden Stellenwert der Makronährstoff Protein innehat. Protein ist eine wertvolle Bausubstanz für unseren Körper und unabdingbar, wenn es ums Überleben geht.

Aus diesem Grund erscheint es irgendwie logisch, dass sich im Laufe der Zeit so etwas wie ein innerer Sensor entwickelt hat, der uns dazu bringt, den Proteinbedarf intuitiv zu decken. Die Protein Leverage Hypothese postuliert genau das und sie liefert uns eine pragmatische Erklärung dafür, wieso wir heutzutage dazu neigen, mehr Kalorien aufzunehmen, als vor einigen Jahrzehnten.

Beitrag #2: Fluorid in der Zahnpasta

Es gibt eine ganze Menge Verschwörungstheorien da draußen, die partout nicht aussterben wollen. Im Ernährungsbereich ist das freilich nicht anders – man denke z.B. an das Thema Aspartam, wo sehr häufig die Behauptung aufkommt, dass der Süßstoff Krebs verursachen würde. Stichhaltig untermauert werden solche Thesen jedoch häufig nicht.

Eine andere dieser Theorien besagt, dass Unternehmen und Staat ihre Produkte mit Fluorid anreichern, obwohl klar erwiesen sei, dass uns dieser Stoff vergiftet und krank macht. Thomas Koch widmet sich in seinem Beitrag über Fluorid in der Zahnpasta diesem ganz speziellen Thema (aber natürlich tut er dies nicht, ohne vorher noch 1-2 Seitenhiebe an Aluhut-Träger auszuteilen).

Falls du also wirklich wissen willst, was die Vor- und Nachteile von Fluorid sind und was tatsächlich an den Behauptungen dran sei, dass man uns vergiftet, solltest du diesen Beitrag ganz genau studieren.

Beitrag #3: Praktische Tipps, um schneller in Ketose zu kommen

Entweder man liebt sie oder man hasst sie: Die ketogene Ernährung. An dieser Stelle möchte ich mich auch gar nicht mit dir darüber streiten, ob man sich ketogen ernähren sollte oder nicht – diese Entscheidung trifft jeder für sich alleine. Worum es im dritten Beitrag jedoch geht, sind praktische Tipps, wie man schneller in den Stoffwechselzustand der Ketose kommt.

Vielleicht willst du ja gleich voll durchstarten und die Ketose möglichst schnell herbeiführen, um deine Diät zu kickstarten. Vielleicht ernährst du dich ja schon ketogen und hast am Wochenende lediglich über die Stränge geschlagen, so dass du aus der Ketose geflogen bist. Und jetzt willst du schnell wieder rein. Erfahre, wie du die Ketogenese (also die Synthese von Ketonkörpern) sinnvoll ankurbelst.

Beitrag #4: Muskelaktivität (EMG) & Praktische Trainingstipps für die Multipresse

Magazin-Leser wissen inzwischen, dass die Multipresse keine Maschine im Gym ist, die du meiden musst, wie der Teufel das Weihwasser (siehe Part I in der 12/2019). Es ist einfach nur ein weiteres Werkzeug, welches dir dabei helfen kann, deinen Körper zu fördern und zu fordern – so viel hat dir Markus Beuter bereits verraten.

In diesem Part zum Training mit der Multipresse beleuchtet Markus die wesentlichen Unterschiede zwischen der Multipresse und dem Freihanteltraining anhand einer Studie, die sich mit der Muskelaktivität (EMG) beschäftigt hat. Zudem erhältst du am Ende ein paar exemplarische Trainings-Routinen für Brust, Rücken, Beine und Trizeps, damit du bestens für das Workout an der Smith Machine gewappnet bist.

Beitrag #5: Sprinten: Wie du trainieren musst, um schneller zu werden

Nachdem du ja bereits im Editorial erfahren hast, welche Supplemente einem Sprinter, der flott unterwegs sein will, helfen können, tauchen wir zusammen mit unserem internationalen Gast-Autor Andrew Rothermel in die Welt des Sprintens ab. Konkret formuliert geht es darum, wie du mit Gewichten trainieren kannst/solltest, um schneller zu werden.

Hierzu schauen wir uns zuerst einmal ein paar interessante historische Fakten zur Sprint-Disziplin an, ehe es um ans Eingemachte – nämlich die vorhandene, wissenschaftliche Literatur – geht, aus denen Andrew einige praktische Tipps ableitet.

Beitrag #6: Orale Bioverfügbarkeit verschiedener Creatin-Formen

Das Editorial wird noch einmal um einen ausführlicheren Beitrag im Magazin ergänzt, wo es um des Bodybuilder’s liebstes Supplement geht (aber wir haben ja auf den vorherigen Seiten gelernt, dass auch Ausdauerathleten von einer Ergänzung profitieren).

Ich habe mir für diesen Artikel jedoch ein Thema vorgenommen, welches im deutschsprachigen Raum kaum bis gar nicht beleuchtet wurde, nämlich die Bioverfügbarkeit von Creatin im Allgemeinen und verschiedenen Creatin-Formen im Speziellen. Hersteller preisen gerne ihr Monohydrat als effektives Nahrungsergänzungsmittel an, bieten daneben aber auch oft die weitaus teureren Alternativen, z.B. Creatin HCl oder Creatin-Ethyl-Ester an … aber sind die wirklich besser? Und wenn ja: Ist das überhaupt ein Problem für die Praxis?

Lies‘ es nach und erfahre nebenher noch viele weitere interessante Details, was die Nährstoffaufnahme betrifft.

Beitrag #7: Relative Intensität für kontinuierlicher Trainingsfortschritte

Schon mal was von relativer Intensität gehört? Hmm … ja klar, die meisten können sich darunter vermutlich etwas vorstellen, immerhin jonglieren wir im Kraftsport regelmäßig mit dem Begriff der Intensität, aber wie uns die Relation dieser Größe dabei helfen kann, kontinuierliche Fortschritte zu erzielen (oder das richtige Trainingsgewicht im Gym zu wählen) wissen viele nicht.

Falls es dir auch so ergeht, gibt es gute Neuigkeiten, denn im letzten Beitrag widmet sich Mastermind Frank Taeger diesem überaus spannenden (und wichtigen) Thema.

An der Januar 2020 Ausgabe haben folgende Autoren mitgewirkt

Release: Metal Health Rx – 01/2020 ab sofort erhältlich!

Kostenlose 30-seitige Leseprobe zur Januar 2020 Ausgabe herunterladen (oder lege dir hier ein kostenloses Leser- & Kundenkonto an, um vergangene Editorials online zu lesen)

Inhaltsverzeichnis -- Metal Health Rx | Ausgabe 01/2020

  1. Editorial: Wie Supplemente die Adaption an das (Ausdauer-)Training beeinflussen können (Damian Minichowski)
  2. Die Protein Leverage Hypothese: Essen wir solange, bis der Proteinbedarf gedeckt ist? (Damian Minichowski)
  3. Fluorid in der Zahnpasta: Die ganz große Verschwörung? (Thomas Koch)
  4. Ketogene Ernärung: 5 Wege, um (noch schneller) in Ketose zu kommen (Damian Minichowski)
  5. Krafttraining an der Multipresse II: Muskelaktivität (EMG) & praktische Empfehlungen (Markus Beuter)
  6. Gib Schub, Rakete: Worauf es beim Sprinten wirklich ankommt (und wie du trainieren solltest, um schneller zu werden) (Andrew Rothermel)
  7. Eine Analyse zur oralen Bioverfügbarkeit von Creatin-Supplementen (Damian Minichowski)
  8. Relative Intensität: Kontinuierliche Fortschritte im Training – Dank richtigem Gewicht (Frank Taeger)

Logge dich mit deinem MHRx Account ein oder werde Leser, um unser Magazin zu lesen!

Die MHRx ist Deutschlands einziges, evidenzbasiertes Fachmagazin für (Kraft)-Sportler, Fitness-Nerds und Trainer/Coaches, welches dein Wissen über Training, Ernährung und Gesundheit auffrischen, vertiefen und erweitern wird.

Abonniere noch heute die monatliche Ausgabe der Metal Health Rx oder schalte deinen persönlichen MHRx Zugang frei, um keine Beiträge und Ausgaben zu verpassen.

Jetzt MHRx Magazin Abo oder Zugang freischalten Jetzt als MHRx Leser einloggen

Über Damian Minichowski

Damian N. „Furor Germanicus“ Minichowski ist der Gründer und Kopf hinter dem Kraftsport- und Ernährungsmagazin AesirSports.de. Neben zahlreichen Gastautorenschaften schreibt Damian in regelmäßigen Abständen für bekannte Online-Kraftsport und Fitnessmagazine, wo er bereits mehr als 200 Fachartikel zu Themen Kraftsport, Training, Trainingsphilosophie, Ernährung, Gesundheit und Supplementation geschrieben hat.

Zu seinen Spezialgebieten gehört das wissenschaftlich-orientierte Schreiben von Fachartikeln rund um seine Passion – Training, Ernährung, Supplementation und Gesundheit.

Erfahre mehr über den Autor
Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Kontaktdaten durch diese Website gem. DSGVO einverstanden.