Das eMagazin für (Kraft-)Sportler & Coaches. Evidenzbasiert & Praxisnah. Jeden Monat neu!
Follow

Monatlicher MHRx Newsletter

Squat Every Day Revisited: Eine Routine für hochfrequentes Kniebeugen

Squat Every Day Revisited: Eine Routine für hochfrequentes Kniebeugen

Wer sich schon mit hochfrequenten Trainingsprogrammen, wie z.B. Sheiko und Smolov, befasst hat, der hat bereits eine gute Vorstellung davon, was es bedeutet, innerhalb der Trainingswoche oft die Kniebeuge einzusetzen. Aber nun setzt die Squat Every Day Methode noch einen drauf: Jeden Tag Kniebeugen! Immer! Ständig!

Wenn du dir gerade überlegst, ob du jeden Tag in deinem Training beugen kannst, so lautet die einfache Antwort: Ja, das kannst du! Fragst du dich aber gerade, ob du jeden Tag kniebeugen solltest, dann muss die Antwort lauten: Es kommt darauf an.

Der Teufel liegt – wie so oft - im Detail verborgen.

Squat Every Day Revisited: Eine Routine für hochfrequentes Kniebeugen

Was beudeutet es, jeden Tag zu beugen?

Die meisten Kraftsportler beugen 1-3 Mal pro Woche. Squat Every Day ist eine Methode, die verlangt, jeden Tag in der Trainingswoche zu beugen.

Es gibt unterschiedliche Ansätze mit Trainierenden, die jeden Tag mit maximaler Anstrengung arbeiten oder leichtere Einheiten für den Erhalt der Kraft einplanen. Squat Every Day ist grundsätzlich ein hochfrequentes, hochintensives und hochspezifisches Trainingsmodell.

Ursprünglich waren nur High Bar Kniebeugen (olympische Kniebeuge, hohe Ablage auf dem Nacken) und Frontkniebeugen als Grundübungen vorgesehen. Die Grundannahme dieser Methode liegt im sogenannten SAID-Prinzip. Versucht man das Akronym SAID (specific adaptations to imposed demands) aus dem Englischen zu übersetzen, würde es die spezifische Anpassung an die gestellten Anforderungen heißen.

Je spezifischer man trainiert, desto besser wird man durch die Anpassung an genau diese Übung.

Herkunft und Entstehung

Die Methode ist auch als die Bulgarische Methode bekannt geworden. Wie du aber sicherlich schon festgestellt hast, liegen die Dinge nicht immer so eindeutig (und schon gar nicht so ideal), wie wir das gerne hätten. Denn die sogenannte Bulgarische Methode für das Powerlifting gibt es eigentlich gar nicht - sie existiert nur sagenumwoben im Internet.

Die eigentliche Trainingsphilosophie stammt von (...)


Dieser Artikel erschien in der 01/2021 Ausgabe des Metal Health Rx Magazins.

Die MHRx ist Deutschlands einziges, evidenzbasiertes Fachmagazin für (Kraft)-Sportler, Fitness-Nerds und Trainer/Coaches, welches dein Wissen über Training, Ernährung und Gesundheit auffrischen, vertiefen und erweitern wird.

Abonniere noch heute die monatliche Ausgabe der Metal Health Rx oder schalte deinen persönlichen MHRx Zugang frei, um keine Beiträge und Ausgaben zu verpassen.

Jetzt MHRx Magazin Abo oder Zugang freischalten Jetzt als MHRx Leser einloggen

Bildquelle Titelbild: depositphotos / ibrak


Total
2
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts