/** * Toc exclude selectors. * * @param string $selectors The selectors. Only single level. */ function toc_exclude( $selectors ) { $selectors .= '|.pk-title|.cnvs-block-posts-title'; return $selectors; } add_filter( 'pk_toc_exclude', 'toc_exclude' );

Griffkraft Training I: Hände, wie ein Schraubstock!

Griffkraft Training I: Hände, wie ein Schraubstock!
Von Markus Beuter | Benötigte Lesezeit: 13 Minuten |

Die ehrlichen und praxisnahen Artikel entstehen meistens dann, wenn der Autor keine genetischen Vorteile vorzuweisen hat, die ihn zu überdurchschnittlicher Leistung in diesem Trainingsbereich befähigen. So auch bei mir der Fall.

Man fuchst sich in ein Thema rein und trainiert monatelang intensiv am Gegenstand der Obsession. Beim Griffkraft-Training merkt man sehr schnell, inwiefern genetische Voraussetzungen eine Rolle spielen:

  • Kleine Hände kann man nicht größer trainieren.
  • Schmale Handgelenke werden nicht breiter.
  • Hebelverhältnisse lassen sich nicht wegdiskutieren.

Doch ganz gleich, wie deine (und meine) Voraussetzungen dafür aussehen mögen - auf der Reise zu einem stärkeren Griff, lernt man neue Möglichkeiten der eigenen Leistungsfähigkeit kennen.

Wir können die Anatomie unserer Hände nicht beeinflussen, aber wir können sehr wohl unsere Griffkraft, die uns in vielen Lebenslagen helfen kann, trainieren. (Bildquelle: depositphotos /Rawpixel)

Wir können die Anatomie unserer Hände nicht beeinflussen, aber wir können sehr wohl unsere Griffkraft, die uns in vielen Lebenslagen helfen kann, trainieren. (Bildquelle: depositphotos /Rawpixel)

Griffkraft? Wozu denn?

Ich komme ursprünglich aus dem Bodybuilding-Training. Hier ist es zwar von Vorteil, wenn dein Unterarm genauso voluminös und venendurchsetzt ist, wie dein Oberarm, aber die Griffkraft ist zu vernachlässigen. Wozu gibt es Zughilfen?

Mein Wechsel zum Powerlifting vor vielen Jahren förderte aber ein gemeinhin gängiges Problem zu Tage: Ein schwacher Griff limitiert die eigene Leistungsfähigkeit.

Spätestens beim Kreuzheben ohne Zughilfen wurde mir das sehr deutlich. Selbst bei Klimmzügen, Rudern, Latziehen am Kabelturm – ohne Zughilfen hatte ich so meine Probleme. Meine ausführende Muskulatur war stark, aber die Schnittstelle zwischen Köper und Stahl sind nun mal die Hände und die konnten das Gewicht nicht mehr halten.

Doch auch für Nicht-Powerlifter ist es relevant, starke Hände, stabile Handgelenke und leistungsfähige Unterarme zu haben. Warum das so ist - und welche Trainingsmöglichkeiten es dafür gibt - werde ich in dieser zweiteiligen Kurz-Serie auf den Punkt bringen. (...)


Dieser Artikel erschien in der 06/2020 Ausgabe des Metal Health Rx Magazins.

Die MHRx ist Deutschlands einziges, evidenzbasiertes Fachmagazin für (Kraft)-Sportler, Fitness-Nerds und Trainer/Coaches, welches dein Wissen über Training, Ernährung und Gesundheit auffrischen, vertiefen und erweitern wird.

Abonniere noch heute die monatliche Ausgabe der Metal Health Rx oder schalte deinen persönlichen MHRx Zugang frei, um keine Beiträge und Ausgaben zu verpassen.

Jetzt MHRx Magazin Abo oder Zugang freischalten Jetzt als MHRx Leser einloggen

Bildquelle Titelbild: depositphotos / sportpoint


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.