Eine produktive Morgenroutine: Wieso auch du strukturiert in den Tag starten solltest (um erfolgreich zu sein)

Eine produktive Morgenroutine: Wieso auch du strukturiert in den Tag star-ten solltest (um erfolgreich zu sein)
 

Von Martin Krowicki | Benötigte Lesezeit: 11 Minuten |


Zu Beginn letzten Jahres habe ich damit begonnen, meinen Start in den Tag umzugestalten. Der Begriff „Morgenroutine“ ist mir in Blogs, Büchern und Social Media immer mehr aufgefallen. Die einheitliche Aussage: Ein strukturierter Morgen kann zu mehr Gesundheit, Produktivität und Ausgeglichenheit führen. Vorbilder wie The Rock, Barack Obama, Steve Jobs oder Arnold Schwarzenegger werden als Beispiele genannt. Sie alle haben eine produktive Morgenroutine.

Kann also nichts Schlechtes sein, weshalb ich mich etwa 60 Tage dem Experiment Morgenroutine ausgesetzt habe:

  • Aufstehen um 5:00 Uhr
  • 5:15 Uhr: Frühsport an der frischen Luft
  • 5:30 Uhr: Warm/Kalt-Dusche
  • 5:45 Uhr: Meditation
  • 6:00 Uhr: Kaffee + 5 – 10 Seiten Lesen und
  • 6:15 Uhr: Eine erste Aufgabe erledigen.

Um 6:45 Uhr begab ich mich schließlich auf den Weg zur Arbeit.

Bereits nach der ersten Woche, die aufgrund der Umgewöhnung recht hart war, begann ich die Zeit am Morgen zu genießen. Ungestört konnte ich mich meiner Gesundheit, Fitness und persönlichen Weiterentwicklung widmen. Ich führte sogar eine kleine Statistik - so kam ich in den 60 Tagen auf knapp 10 Stunden Meditation, 600 Klimmzüge, 1.200 Liegestütze, 2 Bücher und diverse andere Erledigungen (z.B. die Steuererklärung). Und das alles noch vor dem Frühstück!

Durch den Motivationsschub am Morgen startete ich selbstbewusst in den Tag.

Anschließend entschied ich mich diese „Methode“ in meinem Blog festzuhalten. Durch den Austausch mit anderen merkte ich schnell, dass die Morgenroutine auf großes Interesse stößt: Ein schlechter Start in den Tag scheint ein Volksleiden zu sein.

Stell dir vor Usain Bolt würde einen miesen Start im Sprint hinlegen. Dann würde er seine volle Geschwindigkeit deutlich später erreichen und seine Gegner würden ihm davonlaufen. So verhält es sich auch mit einem lethargischen Morgen. Du verschwendest wertvolle Zeit, um in die Gänge zu kommen - oder du lebst in Hektik und nimmst den Stress mit in den Tag.

Wie das funktioniert erfährst du in diesem kleinen Morgenroutine Guide.


Dieser Artikel erschien in der 12/2018 Ausgabe unseres MHRx Magazins

Hole dir die 12/2018 Ausgabe der MHRx oder werde Mitglied / Patron (Einherjer), um den vollständigen Artikel zu lesen!

Du bist bereits Mitglied und verfügst über einen Account? Dann logge dich ein


Bildquelle Titelbild: Fotolia / fotokitas


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Kontaktdaten durch diese Website gem. DSGVO einverstanden.