/** * Toc exclude selectors. * * @param string $selectors The selectors. Only single level. */ function toc_exclude( $selectors ) { $selectors .= '|.pk-title|.cnvs-block-posts-title'; return $selectors; } add_filter( 'pk_toc_exclude', 'toc_exclude' );

Achtsamkeit trainieren II: Die Kunst der Meditation

Achtsamkeit trainieren II: Die Kunst der Meditation
Von Andrew Rothermel | Benötigte Lesezeit: 7 Minuten |

Viele von uns haben ein geschäftiges Leben und sind mit den Gedanken stets woanders.

Wir stehen regelmäßig früh auf, damit wir zur Arbeit gehen können, hetzten durchs Haus, um uns (und womöglich auch den Rest der Familie) bereit für den Tag zu machen, kämpfen uns dann durch den Verkehr, um dorthin zu gelangen, wo wir hinwollen, damit wir anschließend von jemandem, den wir vermutlich noch nicht einmal mögen, gesagt bekommen, was wir den ganzen Tag über zu tun haben.

Und anschließend schlängeln wir uns durch den Verkehr zurück nach Hause, erledigen die Hausarbeit und versuchen das restliche Leben auf die Reihe zu bekommen. Zwischen all dem kleben die meisten von uns permanent an der Technologie – Computer bei der Arbeit, TV’s und weitere PC’s zu Hause. Natürlich darf man hierbei das gedankenlose Starren auf unsere Smartphones nicht vergessen, was inzwischen zur Norm geworden ist. Vielleicht nehmen sich einige von uns - irgendwo zwischen dem Trubel – noch etwas Zeit für sich selbst, um ein wenig zu trainieren und sich selbst zu verbessern oder sich ins echte Leben einzubringen (anstatt sich nur mit den sozialen Medien zu beschäftigen).

Das Leben ist eng getaktet, was dazu führt, dass es sichwierig sein kann, wenn man sich Zeit für sich selbst nehmen möchte. Aber es ist wichtig, dies zu tun.  Es ist wichtig, sich ein wenig ruhige Zeit - fernab von all dem Lärm, der Technologie und den täglichen Ablenkungen - zu nehmen.  Unseren Gedanken zuhören, unsere Gedanken schweifen lassen und einfach nichts tun, weil nichts etwas ist.  Das Etwas, das nichts ist, wird oft übersehen und durch mehr Aufgaben und Hausarbeiten oder Technik ersetzt.

Wie Mediation helfen kann

Mediation kann für viele Menschen sehr viel bedeuten. Es kann dabei helfen, dass Leben ein wenig zu verlangsamen und zu erkennen, worauf es ankommt, wenn wir abgelenkt sind. Es kann Ängste und Depressionen lindern, die Gedächtnisleistung erhöhen, die Achtsamkeit steigern und womöglich Demenz bekämpfen.

Auf individueller Basis kann Meditation (...)


Dieser Artikel erschien in der 04/2020 Ausgabe des Metal Health Rx Magazins.

Die MHRx ist Deutschlands einziges, evidenzbasiertes Fachmagazin für (Kraft)-Sportler, Fitness-Nerds und Trainer/Coaches, welches dein Wissen über Training, Ernährung und Gesundheit auffrischen, vertiefen und erweitern wird.

Abonniere noch heute die monatliche Ausgabe der Metal Health Rx oder schalte deinen persönlichen MHRx Zugang frei, um keine Beiträge und Ausgaben zu verpassen.

Jetzt MHRx Magazin Abo oder Zugang freischalten Jetzt als MHRx Leser einloggen

Bildquelle Titelbild: depositphotos / YAYImages


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.