Supplemente: Welche Risiken sind mit der Einnahme vom Nahrungsergänzungsmitteln verbunden?

Supplemente: Welche Risiken sind mit der Einnahme vom Nahrungsergänzungsmitteln verbunden?

Von Damian N. Minichowski | Benötigte Lesezeit: 23 Minuten |


Wie viele Supplemente und Nahrungsergänzungsmittel finden sich eigentlich in deinem Küchenschrank wieder? Vitamine und Mineralien, Pflanzenextrakte, Stimulantien, Creatin, Aminosäuren und Proteinpulver – die meisten von uns haben irgendwas davon bei sich herumstehen, was sie auf regelmäßiger Basis konsumieren, weil sie Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit unterstützen möchten.

Ich bilde da freilich keine Ausnahme. Mein ganzer Schrank ist voller Nahrungsergänzungsmittel, die ich entweder einnehme oder zumindest – in meiner Experimentierlaune – in der Vergangenheit eingenommen habe, so dass die berechtigte Annahme aufkommen könnte, dass ich in meiner Freizeit eine Privat-Apotheke betreibe. Und all die unzähligen Beiträge und Guides, die ich im Verlauf der letzten 10 Jahre zu Supplementen veröffentlicht habe, bilden ein Zeugnissen darüber ab, dass Nahrungsergänzungsmittel eine gewisse Faszination auf mich ausüben, die ich nicht leugnen kann.

Viele von uns beschäftigen sich mit den Vorteilen und positiven Effekten, die mit dem Konsum von Supplementen einhergehen, doch kaum jemand widmet sich den negativen (dunklen) Seiten und Risiken, die mit dem Verzehr von Produkten einhergehen, welche häufig eine therapeutische Wirkung besitzen können, aber nicht ganz so streng reguliert werden, wie Medikamente und pharmazeutische Artikel.

Nein, ich rede nicht von den bekannten Nebenwirkungen einzelner Wirkstoffe, die auf dem Produkt-Etikett eindeutig deklariert sind und die du sehr gut in Eigenverantwortlichkeit nachrecherchieren kannst, wenn du es wirklich willst, sondern eher von schädlichen Praktiken und Betrug innerhalb der Supplementindustrie, der dich dein Geld (verschmerzbar), deine sportliche Karriere (schon tragischer), deine Gesundheit (yikes!) oder gar dein Leben (Worst-Case-Szenario) kosten könnte.

Wir beginnen ganz harmlos mit einer Analyse des gegenwärtigen Supplement-Markts (Profi-, sowie Breiten-/Frezeitsport), arbeiten uns vor zur Regulation der (amerikanischen & europäischen) Supplementindustrie, widmen uns den Formen des harmloseren Betrugs (Unterdosierte Nahrungsergänzungsmittel) und arbeiten uns vor zu den dicken Fischen (Verunreinigte Nahrungsergänzungsmittel), ehe ich noch ein paar Worte zu positiven Dopingtests nach der Einnahme von Supplementen verliere und mit einem Abschlussplädoyer zur Sicherheit(-sgarantie) bei Supplementen abschließe.

Es gibt viel zu bereden, also fangen wir am besten an ganz von vorne an …


Dieser Artikel erschien in der 08/2019 Ausgabe des Metal Health Rx Magazins.

Die MHRx ist Deutschlands einziges, evidenzbasiertes Fachmagazin für (Kraft)-Sportler, Fitness-Nerds und Trainer/Coaches, welches dein Wissen über Training, Ernährung und Gesundheit auffrischen, vertiefen und erweitern wird.

Abonniere noch heute die monatliche Ausgabe der Metal Health Rx (für 9,95 €/Monat) oder schalte deinen persönlichen MHRx Zugang (für 99,90 €/Jahr) frei, um diesen und viele weitere Beiträge/Guides in vollständiger Länge zu lesen und alle bisherigen MHRx Ausgaben sofort freizuschalten.

Jetzt MHRx Magazin Abo oder Zugang freischalten Jetzt als MHRx Leser einloggen

Bildquelle Titelbild: Fotolia / Andy Shell


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Kontaktdaten durch diese Website gem. DSGVO einverstanden.