Ist Creatin gefährlich für die Nieren? | Studien Review

Ist Creatin gefährlich für die Nieren? | Studien Review
 Benötigte Lesezeit: 6 Minuten |

Creatin zählt - mit Abstand - zu den effektivsten und kostengünstigsten Supplementen, wenn es darum geht Performance, Kraft- und Muskelaufbau zu optimieren. Naturgemäß stellt sich auch die Frage nach der Sicherheit einer Ergänzung mit Creatin. Diese wird häufig im Kontext der Nierengesundheit und Nierenfunktion diskutiert (6).

Zwar gibt es inzwischen sehr viele Untersuchungen, welche sich mit der Unbedenklichkeit von Creatin auseinandergesetzt haben (2)(3)(4)(7)(8)(9)(10), dennoch stellt sich noch immer die Frage, inwiefern eine chronische Supplementation mit Creatin die Nierengesundheit & -funktion beeinflusst - speziell im Kontext einer proteinreichen Ernährung, wie sie häufig beim Kraftsport und Bodybuilding zum Einsatz kommt.

Während eine proteinreiche Ernährung von gesunden Personen problemlos vertragen wird (11), kann es bei Individuen, die unter einer chronischen Nierenerkrankung leiden, zu Komplikationen kommen (12). Es ist daher verständlich, dass sich viele Sportler und Athleten fragen, inwiefern eine proteinreiche Ernährung in Kombination mit Creatin eine zusätzliche Belastung für die Nieren darstellt.

Das nachfolgende Review gibt einen näheren Einblick in den aktuellen Stand der Forschung und beleuchtet außerdem eine Untersuchung an trainierten Athleten, bei der die Nierenfunktion nicht via Serum-Creatininspiegel (oder dessen Derivate) analysiert wurde (was zu fehlerhaften Rückschlüssen führen kann (2)(13)), sondern mittels eines Goldstandardtests (51Cr-EDTA)* durchgeführt wurde.


Werde jetzt MHRx Mitglied und lese den kompletten Artikel.

Du bist bereits Mitglied und verfügst über einen Account? Dann logge dich ein!


Bildquelle Titelbild: Fotolia / Crystal light


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.