Intervallfasten (eTRF) verringert Appetit & steigert die Fettverbrennung

Intervallfasten (eTRF) verringert Appetit & steigert die Fettverbrennung | Studien Revie
Von Damian N. Minichowski | Benötigte Lesezeit: 13 Minuten |

Vor wenigen Tagen ist eine neue Intermittent Fasting Studie erschienen, welche ein eTRF-Protokoll (6 Stunden Essfenster) mit dem klassischen Mahlzeitentiming (16 Stunden Fastenfenster) bezüglich Energieverbrauch und Hunger- und Appetitmodulation verglichen hat (1).

eTRF steht für early Time-Restricted-Feeding und es handelt sich hierbei um eine Form des Intervallfastens, deren Effekte immer häufiger in wissenschaftlichen Arbeiten untersicht werden.

Der wesentliche Unterschied zu anderen IF-Protokollen besteht lediglich darin, dass man seine Mahlzeiten von morgens bis mittags einnimmt (z.B. 6,12 Uhr, 8-14 Uhr oder 10-16 Uhr). Man könnte es auch als eine extremere Form des „Dinner Canceling bezeichnen, bei der die letzte Mahlzeit am (frühen) Nachmittag zugeführt wird.


Dieser Artikel erschien in der 07/2019 Ausgabe des Metal Health Rx Magazins.

Die MHRx ist Deutschlands einziges, evidenzbasiertes Fachmagazin für (Kraft)-Sportler, Fitness-Nerds und Trainer/Coaches, welches dein Wissen über Training, Ernährung und Gesundheit auffrischen, vertiefen und erweitern wird.

Abonniere noch heute die monatliche Ausgabe der Metal Health Rx oder schalte deinen persönlichen MHRx Zugang frei, um keine Beiträge und Ausgaben zu verpassen.

Jetzt MHRx Magazin Abo oder Zugang freischalten Jetzt als MHRx Leser einloggen

Bildquelle Titelbild: Fotolia / juliamikhaylova


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Kontaktdaten durch diese Website gem. DSGVO einverstanden.