Intervallfasten (eTRF) verringert Appetit & steigert die Fettverbrennung

Intervallfasten (eTRF) verringert Appetit & steigert die Fettverbrennung | Studien Revie
Von Damian N. Minichowski | Benötigte Lesezeit: 13 Minuten |

Vor wenigen Tagen ist eine neue Intermittent Fasting Studie erschienen, welche ein eTRF-Protokoll (6 Stunden Essfenster) mit dem klassischen Mahlzeitentiming (16 Stunden Fastenfenster) bezüglich Energieverbrauch und Hunger- und Appetitmodulation verglichen hat (1).

eTRF steht für early Time-Restricted-Feeding und es handelt sich hierbei um eine Form des Intervallfastens, deren Effekte immer häufiger in wissenschaftlichen Arbeiten untersicht werden.

Der wesentliche Unterschied zu anderen IF-Protokollen besteht lediglich darin, dass man seine Mahlzeiten von morgens bis mittags einnimmt (z.B. 6,12 Uhr, 8-14 Uhr oder 10-16 Uhr). Man könnte es auch als eine extremere Form des „Dinner Canceling bezeichnen, bei der die letzte Mahlzeit am (frühen) Nachmittag zugeführt wird.


Dieser Artikel erschien in der 07/2019 Ausgabe unseres MHRx Magazins

Werde MHRx Mitglied, um den vollständigen Artikel zu lesen!

Du bist bereits Mitglied und verfügst über einen Account? Dann logge dich ein.


Bildquelle Titelbild: Fotolia / juliamikhaylova


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Kontaktdaten durch diese Website gem. DSGVO einverstanden.