Die ruhende Gefahr: Sesshaftes Verhalten & Gesamtsterblichkeit

Die ruhende Gefahr – Teil 1: Sesshaftes Verhalten & Mortalität
 Von Aslan Bellmann | Benötigte Lesezeit: 11 Minuten |
Was kann ich tun, um länger und gesünder zu leben? Falls du dir diese Frage jemals gestellt hast, sah deine Antwort vermutlich ungefähr so aus:
  • Treibe Sport, iss dein Gemüse, hör auf zu Rauchen bzw. fang gar nicht erst an, und limitiere deinen Alkoholkonsum auf ein Minimum.
Wenn dem so ist, bin ich erleichtert, denn heutzutage würde es mich nicht wundern, wenn die Antwort wäre:
  • Verzichte auf Kohlenhydrate, denn die sind ungesund.
  • Mach eine Detox Kur um deinen Körper von schädlichen Stoffen zu reinigen.
  • Werde Veganer. Tierische Produkte sind gesundheitsschädlich.
  • Meide Sitzen um jeden Preis. Sitzen ist das neue Rauchen.
Sei dir im Klaren darüber, dass diese vier Aussagen kompletter Humbug sind. Es gibt keine Evidenz dafür, dass Kohlenhydrate ungesund sind. Detox Kuren funktionieren nicht – diese Aufgabe übernimmt u.a. deine Leber.  Tierische Produkte sind in keiner Weise per se schädlich. Um genau zu sein, läufst du mit dem Verzicht tierischer Produkte eher in Gefahr eines Nährstoffmangels.Und, zu guter Letzt, Sitzen ist eindeutig nicht „das neue Rauchen“. Das soll jedoch nicht heißen, dass Sitzen gar keine negativen Effekte hat. Die meisten Leute denken jetzt vermutlich an verspannte Muskeln, Rückenschmerzen und eine „schlechte Haltung“ (die es so nicht gibt).Die ganze Sache sieht jedoch etwas anders aus. Innerhalb des letzten Jahrzehnts wurde sesshaftem Verhalten in der Wissenschaft mehr und mehr Aufmerksamkeit geschenkt. In diesem Artikel führe ich dich in die Thematik ein, und zeige dir, wohin uns die Untersuchungen der letzten Jahre gebracht haben.

Dieser Artikel erschien in der 03/2018 Ausgabe unseres MHRx Magazins

Hole dir die 03/2018 Ausgabe der MHRx oder werde Mitglied, um den vollständigen Artikel zu lesen!

Du bist bereits Mitglied und verfügst über einen Account? Dann logge dich ein!


Bildquelle Titelbild: Fotolia / rcfotostock


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.