Verlängert eine Supplementation mit Antioxidantien das Leben?

Verlängert eine Supplementation mit Antioxidantien das Leben?
 

Von Damian N. Minichowski | Benötigte Lesezeit: 7 Minuten |


Antioxidantien waren in den letzten Jahren ein heiß diskutiertes Thema. Viele Menschen nutzen sie in der einen oder anderen Supplement-Form in der Hoffnung, dass sie dadurch den Alterungsprozess hinauszögern, Krebs verhüten und das Immunsystem stärken können.

Exkurs: Free-Radical Theory of Aging (FRTA)

Die Theorie der freien Radikale nach Denham Harman liefert uns ein nachvollziehbares Modell der Alterung von Organismen (6)(7)(8)(9)(12) und der Entstehung von altersbedingten Erkrankungen, etwa Krebs, Arthritis, Arteriosklerose, Alzheimer und Diabetes (10)(11). Doch was genau sind eigentlich freie Radikale?

Freie Radikale (ROS) sind Atome und Moleküle, die infolge diverser Stoffwechselprozesse im Körper aus molekularem Sauerstoff entstehen (z.B. Energieproduktion in den Mitochondrien) und denen ein Elektron in der äußeren Hülle fehlt (z.B. Superoxid (O2) oder Peroxynitrit (OONO). Diese Elektronenmangel führt zu einer hohen unspezifischen Reaktivität des betroffenen Moleküls.

Wenn freie Radikale nun im Körper zirkulieren, versuchen sie anderen Verbindungen und Zellkomponenten das fehlende Elektron zu stehlen. Hierbei kann es zu Schäden (oxidativer Stress) an Zellen, Proteinen, Lipiden sowie DNA und RNA kommen.

Gemeinhin wird nun angenommen, dass es mit der Zeit zu einer verstärkten Ansammlung von beschädigten Zellkomponenten kommt, weil der Körper nicht mehr in der Lage ist die entsprechenden Schäden zu reparieren. Dies führt zu einer Beeinträchtigung der Funktion und folgenschweren Erkrankungen, welche die Lebenserwartung verkürzen.

Hier kommen Antioxidantien ins Spiel, die als „Elektronenspender“ auftreten und so freie Radikale neutralisieren, indem sie ihre eigenen Elektronen abgeben. Diese Antioxidantien werden z.T. im Körper selbst gebildet (z.B. Glutathion, Melatonin, Co-Enzym Q10 – um nur einige zu nennen), können jedoch auch über die Ernährung und gezielte Supplementation (Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Astaxanthin, Curcumin) aufgenommen werden.

Freie Radikale enstehen im Stoffwechsel und greifen aufgrund ihrer Instabilität andere Moleküle an, um ein fehlendes Elektron einzufangen. Nimmt der oxidative Stress überhand, sammeln sich im Verlauf der Zeit immer mehr beschädigte Zellkomponenten an, so dass die Regenerationsfähigkeit des Körpers nicht mehr ausreicht. Wir altern und unser Körper funktioniert weniger gut.

Freie Radikale enstehen im Stoffwechsel und greifen aufgrund ihrer Instabilität andere Moleküle an, um ein fehlendes Elektron einzufangen. Nimmt der oxidative Stress überhand, sammeln sich im Verlauf der Zeit immer mehr beschädigte Zellkomponenten an, so dass die Regenerationsfähigkeit des Körpers nicht mehr ausreicht. Wir altern und unser Körper funktioniert weniger gut. (Bildquelle: Fotolia / clusterx)

Antioxidantien: Wenn es zu viel des Guten wird

Wir wissen also, dass (...)


Dieser Artikel erschien in der 05/2019 Ausgabe unseres MHRx Magazins

Werde Mitglied, um den vollständigen Artikel zu lesen!

Du bist bereits Mitglied und verfügst über einen Account? Dann logge dich ein.


Bildquelle Titelbild: Fotolia / Halfpoint


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Kontaktdaten durch diese Website gem. DSGVO einverstanden.