Weniger Kohlenhydrate/Kalorien in Pasta & Reis – Der Fall “Resistente Stärke”

Weniger Kohlenhydrate/Kalorien in Pasta & Reis – Der Fall "Resistente Stärke"

Was wäre, wenn ich dir an dieser Stelle verraten würde, dass du den Kalorien- und Kohlenhydratgehalt von stärke-haltigen Lebensmitteln (also jene, die Amylose und Amylopectin enthalten),  etwa Nudeln, (Süß-)Kartoffeln und Reis, mit nur einem ganz einfachen Trick reduzieren könntest? Die Bildung resistenter Stärke macht es möglich.

Eine solche Strategie richtet sich vor allem an Abnehmwillige, die auch in der Diät nicht auf kohlenhydrathaltige Grundnahrungsmittel verzichten wollen oder jene, die liebend gerne (im Aufbau) essen … und noch mehr essen wollen, ohne zwangsweise zu verfetten.

Einige von uns werden diese Methode vermutlich anwenden ohne es zu wissen, z.B. wenn für mehrere Tage vorgekocht wird. Schauen wir uns einmal die Forschung auf diesem Gebiet näher an, um besser zu begreifen, wie das Ganze überhaupt möglich ist (und welche Zubereitungsvariante den größten Benefit verspricht).


Dieser Artikel erschien in der 01/2018 Ausgabe unseres MHRx Magazins

Hole dir die 01/2018 Ausgabe der MHRx oder werde Mitglied / Patron (Einherjer) um den vollständigen Artikel zu lesen!

Du bist bereits Mitglied und verfügst über einen Account? Dann logge dich ein!


Bildquelle Titelbild: Fotolia / komokvm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.