4 Lebensmittelgruppen, die Entzündungen im Körper fördern

4 Lebensmittel(-gruppen), die Entzündungen im Körper fördern

Vor nicht allzu langer Zeit schrieb meine geschätzte Kollegin Anna hier auf Aesir Sports über die leisen Killer – unterschwellige, chronsiche Entzündungen. Sie hat dir nicht nur erklärt, was Entzündungen sind und welchen Zweck sie haben, sondern auch, was die Folgen davon sein können, wenn sie im Körper unkontrolliert wuchern.

Natürlich ist es immer einfacher Ist-Zustände zu beschreiben, als wenn es darum geht praktische Tipps zu liefern, um mit derartigen gesundheitlichen Problemen fertigzuwerden. Der nachfolgende Artikel ist sicherlich nicht erschöpfend, aber er liefert dir einige Ansätze für die Praxis, um Entzündungen in den Griff zu kriegen bzw. dafür zu sorgen, dass diese nicht ernährungsbedingt Überhand nehmen (man kann die Situation durch eine falsche Ernährung immer schlechter machen – aber das weißt du ja sicherlich bereits).

Dieser Artikel behandelt 4 Lebensmittel-(gruppen), die es deinem Körper unweigerlich schwerer machen entzündungsfrei zu werden (und es auch zu bleiben - jedenfalls soweit es der Gesundheit zuträglich ist). 

Lebensmittelgruppe Nr. #1: Exzessive Mengen an Alkohol

Vermutlich wirst du bereits an anderer Stelle gelesen haben, dass der moderate Konsum von Alkohol, insbesondere Rotwein, mit einigen gesundheitlichen Vorteilen verbunden ist (was insbesondere bei Frauen zutreffen soll). Es war der alte Paracelsus, der einst gesagt haben soll: „Die Dosis macht das Gift“ – und damit hat er natürlich voll ins Schwarze getroffen, insofern stellt sich unweigerlich die Frage, wo man die Grenze zieht. Schnaps und Bier sind – wie auch Koffein und Nikotin – regelrechte Volksdrogen.

Der exzessive Konsum von Alkohol ist gesellschaftlich nicht nur akzeptiert sondern auch (in allen Schichten) legitimiert und weit verbreitet. Es in großen und größeren Mengen zu beschaffen - ein reines Kinderspiel, sofern man 18 Jahre oder älter ist. Dabei bleibt es selten nur bei einem gediegenen Gläschen Rotwein zum Abendessen oder dem sporadischen Feierabendbierchen unter Kollegen – was vermutlich noch in den Rahmen der Maßhaltung und gesunden Menge fallen würde.

Wir alle wissen, dass uns große Mengen an Alkohol nicht besonders gut bekommen – und damit erzähle ich dir auch sicher nichts Neues. Das ist in etwa so, als würde ich dir erzählen wollen, dass McDonald’s und Co. nicht gesund für dich sind. Aber deshalb liest du nicht unsere Artikel, denn diese Weisheiten diktiert uns schon der gesunde Menschenverstand.


Dieser Artikel ist nur für MHRx Mitglieder vollständig lesbar!

Werde Mitglied, um den vollständigen Artikel zu lesen!

Du bist bereits Mitglied und verfügst über einen Account? Dann logge dich ein


Bildquelle Titlebild: Fotolia / karepa


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Kontaktdaten durch diese Website gem. DSGVO einverstanden.