Migräne-Attacken? Probiers‘ mal mit Vitamin B6

Migräne-Attacken? Probiers‘ mal mit Vitamin B6

Von Damian Minichowski | Benötigte Lesezeit: 2 Minuten |


Zählst du dich auf zu jenen Personen, die (un-)regelmäßig mit Migräne-Attacken zu kämpfen haben oder kennst du Menschen, die darunter leiden? Eine kleine tägliche Dosis Pyridoxin (Vitamin B6) könnte dazu in der Lage sein den Grad des Kopfschmerzes und die Dauer der Attacke zu reduzieren.

Migräne-Attacken? Probiers‘ mal mit Vitamin B6

Wissenschaftler der iranischen Isfahan University of Medical Sciences untersuchten über einen Zeitraum von 12 Wochen in 66 Probanden (Alter: 30-65 Jahre), die Auswirkungen einer Vitamin B6 Ergänzung (40 mg, 2x täglich) im Kontext der Migräne und verglichen diese mit einem Placebo. Alle Teilnehmer litten seit mindestens 5 Jahren an Migräne (genauer gesagt handelte es sich um “Migräne-Patienten mit Aura”, also eine Untergruppe, die infolge der Attacken Sterne, Blitze etc. sieht).

 

Die Forscher bildeten zwei Gruppen: Eine Placebo-Gruppe (n=33) und eine Verum-Gruppe (n=33). Über einen Zeitraum von 12 Wochen nahmen die Probanden entweder das Vitamin B6 oder das Placebo ein, wobei die restliche Medikation so, wie bisher, beibehalten wurde. Grad und Dauer der Kopfschmerzen verbesserten sich zwar in beiden Gruppen, allerdings fielen nur jene der Vitamin B6 Gruppe signifikant aus. (Adaptiert nach Sadeghi et al., 2015)

Menschen, die an Migräne leiden – so heißt es – weisen eine bestimmte Mutation im MTHFR-Gen (MTHFR C677T) auf (2). Diese Mutation sorgt für eine um 50% reduzierte MTHFR Aktivität, was erhöhte Homocysteinspiegel (“Hyperomocysteinemia”) zur Folge haben kann (4), die wiederum die Symptome von Migräne-Attacken verschlimmern (3).

Leider versäumten die Forscher der vorliegenden Studie es, aufgrund von finanziellen Limitationen, die Konzentration von Homocystein und Pyridoxin in den Probanden zu messen. Dies wäre insofern interessant gewesen, weil man z.B. hätte prüfen können, in welchem Ausmaß die B6 Supplementation den Homocysteinspiegel reduziert. Man hätte ebenso sehen können, ob Probanden an einem B6 Mangel gelitten haben.

Fazit

Migräne-Attacken können mit erhöhten Homocysteinspiegel zusammenhängen. Die Ergänzung mit Vitamin B6 (2x 40mg) könnte bei Migräne-Patienten zu einer Linderung der Symptomatik führen.

Da ich selbst im jugendlichen Alter unter Migräne gelitten habe, bin ich mit den Einschränkungen, die damit einhergehen, sehr gut vertraut. Eventuell hätte die Ergänzung mit Vitamin B6 geholfen, allerdings habe ich einen solchen Tipp zu der Zeit nicht erhalten – es wäre in jedem Fall einen Versuch wert gewesen, denn B6 kostet heutzutage nicht die Welt.

Also probiere es ruhig mal aus (oder empfiehl es Freunden und Bekannten, die unter Migräne leiden, zum Ausprobieren).


Du fandest diesen Beitrag lesenswert und würdest gerne dein Wissen zu Training, Gesundheit & Ernährung vertiefen?

Werde jetzt Mitglied & schalte deinen persönlichen MHRx Zugang frei! | Mehr erfahren


Quellen, Referenzen & Weiterführende Literatur

(1) Sadeghi, O., et al. (2015): Effects of pyridoxine supplementation on severity, frequency and duration of migraine attacks in migraine patients with aura: A double-blind randomized clinical trial study in Iran. In: Iran J Neurol. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4449397/.

(2) Rubino, E., et al. (2009): Association of the C677T polymorphism in the MTHFR gene with migraine: a meta-analysis. In: Cephalalgia. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17714520.

(3) Lea, R., et al. (2009): The effects of vitamin supplementation and MTHFR (C677T) genotype on homocysteine-lowering and migraine disability. In: Pharmacogenet Genomics. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19384265.

(4) Frosst, P., et al. (1995): A candidate genetic risk factor for vascular disease: a common mutation in methylenetetrahydrofolate reductase. In: Nat Genet. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7647779.


Bildquelle Titelbild: Fotolia / thodonal


Über Damian Minichowski

Damian N. „Furor Germanicus“ Minichowski ist der Gründer und Kopf hinter dem Kraftsport- und Ernährungsmagazin AesirSports.de. Neben zahlreichen Gastautorenschaften schreibt Damian in regelmäßigen Abständen für bekannte Online-Kraftsport und Fitnessmagazine, wo er bereits mehr als 200 Fachartikel zu Themen Kraftsport, Training, Trainingsphilosophie, Ernährung, Gesundheit und Supplementation geschrieben hat.

Zu seinen Spezialgebieten gehört das wissenschaftlich-orientierte Schreiben von Fachartikeln rund um seine Passion – Training, Ernährung, Supplementation und Gesundheit.

Erfahre mehr über den Autor
Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Kontaktdaten durch diese Website gem. DSGVO einverstanden.