Muskelerhalt & Fettabbau: Wieso du während einer Diät auf dein Schlafpensum achten solltest

 

Von Damian N. Minichowski | Benötigte Lesezeit: 5 Minuten |


Na, ausgeschlafen? Ich hoffe doch!

Unabhängig davon, ob mal wieder ein Jahreswechsel (und die guten Neujahrsvorsätze), die Strand-Saison oder aber ein besonderes Ereignis (z.B. Hochzeit) vor der Tür steht: Wenn es mal wieder an der Zeit ist, abzunehmen und Körperfett zu verlieren, dann denken die meisten von uns vermutlich daran, die Ernährung umzustellen. Denn um erfolgreich Gewicht (und Fett) zu verlieren, ist bekanntlich ein Kaloriendefizit vonnöten.

Da gehst du doch sicher mit mir d’accord, oder?


Die beleseneren unter unseren Lesern wissen auch, dass es von Vorteil ist, wenn man die körperliche Aktivität steigert und ein Trainingsprogramm beginnt, welches dazu führt, dass die vorhandene Muskulatur auch tatsächlich verwendet wird, um “Arbeit” zu verrichten. Durch Sport verbrennt man einerseits zusätzliche Energie, so dass es einem leichter Fällt ein Kaloriendefizit zu erreichen, ohne dass man sich nur noch von Salat, Äpfeln und Kaugummis ernähren muss (was unter uns gesagt ohnehin der falsche Ansatz ist). Auf der anderen Seite ist der menschliche Körper darin bestrebt, funktionale Masse, die für das (Über-)Leben noch gebraucht wird, zu erhalten – sprich: Durch Training sorgst du dafür, dass anteilsmässig weniger formgebende Muskulatur, dafür aber mehr äshtetisch unterwünschte Schwungmasse, abgebaut wird. Das Ziel einer jeden Diät besteht folglich nicht etwa darin, Gewicht zu verlieren, sondern Körperfett zu verlieren!

Ernährung und Training sind also zwei wichtige Faktoren, wenn es um ein sinnvolles Abnehmen geht und daran denken auch die meisten Menschen – doch wie ist es mit Schlaf (bzw. konkreter: Der Schlafdauer).

Hast du gewusst, dass dein Schlafpensum darüber entscheiden könnte, wie viel (mehr) Fett du in einer Diät verlierst? Oder das die Stunden, die du schlafend im Bett verbringst, gut investiert sind, wenn es darum geht am Ende der Diät muskulöser zu sein? Nein?

Ist aber so.

Lies’ weiter und erfahre, wie du dich schlanker und muskulöser schlafen kannst bzw. bessere Ergebnisse in Sachen Körperkomposition, in deiner Diät, erzielst. (Nein, ich verarsch’ dich nicht!)


Dieser Artikel erschien als Editorial-Beitrag in der Dezember 2018 Ausgabe des MHRx Magazins. Registriere dich kostenlos oder logge dich mit deinem MHRx Zugang bzw. Kunden- und & Leserkonto ein, um ihn gratis zu lesen!


Diese Artikel ist nur für angemeldete Leser beschränkt. Bitte logge dich zuerst mit deinem MHRx Account ein, um ihn zu lesen oder erstelle ein Leser-Konto.

Bildquelle Titelbild: Fotolia / staras


 

Über Damian Minichowski

Damian N. „Furor Germanicus“ Minichowski ist der Gründer und Kopf hinter dem Kraftsport- und Ernährungsmagazin AesirSports.de. Neben zahlreichen Gastautorenschaften schreibt Damian in regelmäßigen Abständen für bekannte Online-Kraftsport und Fitnessmagazine, wo er bereits mehr als 200 Fachartikel zu Themen Kraftsport, Training, Trainingsphilosophie, Ernährung, Gesundheit und Supplementation geschrieben hat.

Zu seinen Spezialgebieten gehört das wissenschaftlich-orientierte Schreiben von Fachartikeln rund um seine Passion – Training, Ernährung, Supplementation und Gesundheit.

Erfahre mehr über den Autor
Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Kontaktdaten durch diese Website gem. DSGVO einverstanden.