Das eMagazin für (Kraft-)Sportler & Coaches. Evidenzbasiert & Praxisnah. Jeden Monat neu!
Follow

Monatlicher MHRx Newsletter

Bockshornklee (Fenugreek): Erhöht es tatsächlich den Testosteronspiegel?

Bockshornklee (Fenugreek): Erhöht es tatsächlich den Testosteronspiegel?

Als Trainierende wissen die meisten von uns nur zu gut um die vorteilhaften Effekte eines hohen Testosteronspiegels Bescheid (9): Eine verringerte Libido, erektile Dysfunktion, Erschöpfungszustände und eine Beeinträchtigung der Stimmung zählen zwar zu den primären klinischen Anzeichen eines Testosteronmangels, allerdings wirkt sich zu wenig Testosteron auch nachteilig auf den Aufbau und Erhalt von Kraft, sowie Knochen- und Muskelmasse aus (14)(15)(16)(17).

Testosteron unterstützt die Muskelproteinsynthese – trägt damit zu einer positiveren Stickstoffbilanz bei – und reduziert den Abbau von Muskelprotein, wodurch Kraft und Muskelmasse besser konserviert und aufgebaut werden kann (20)(21)(22). Diese Umstände verdeutlichen die profunde Rolle, die das männliche Sexualhormon beim Aufbau eines athletischen und leistungsfähigen Körpers spielt. Und sie liefern uns gleichzeitig eine Erklärung dafür, wieso Sportler und Athleten seit Jahren und Jahrzehnten auf eine exogene Testosteronzufuhr zurückgreifen (23).

Anabole Steroide zählen jedoch weder zu den freiverkäuflichen Substanzen – was zumindest für die meisten westlichen Länder zutrifft - noch sind frei von Nebenwirkungen. Anders sieht es dagegen bei pflanzlichen Wirk- und Vitalstoffen aus, welche die natürliche Testosteronproduktion des Körpers unterstützen sollen. Eventuell denkst du hierbei an solche „Testo-Booster“, wie z.B. Tribulus terrestris (Erd-Burzeldorn), Coleus forskohlii (Forskolin) oder eben Fenugreek (Trigonella foenum graecum), welches auch unter dem deutschen Namen „Bockshornklee“ bekannt ist und um das es in diesem Beitrag gehen soll.

Tier- und Humanstudien haben in der Vergangenheit bereits gezeigt, dass eine Nahrungsergänzung mit Bockshornklee dazu in der Lage ist, die Testosteronkonzentration zu erhöhen (3)(4).

Dabei ist der genaue Wirkungsmechanismus, durch den der Bockshornklee dieses Kunststück vollbringt, noch nicht vollständig geklärt. Die gängige Annahme geht allerdings davon aus, dass die Inhaltsstoffe des Bockshornklees dazu in der Lage sind zwei Schlüssel-Enzyme zu hemmen, die für die Umwandlung von Testosteron verantwortlich sind, nämlich (4)(5):

  • Aromatase (Umwandlung von Testosteron zu Östrogen).
  • 5α-Reductase (Umwandlung von Testosteron zu Dihydrotestosteron (DHT)).

Wird die Konversion von Testosteron zu Östrogen bzw. DHT gehemmt, so würde dies einen Anstieg der Testosteronkonzentration begünstigen. Fenugreek (Bockshornklee) wäre damit also ein sogenannter „Aromatase-“ bzw. „5α-Reductase-Hemmer“.

Als wissenschaftlich orientierte Pumper sind wir uns aber natürlich darüber im Klaren, dass 1-2 Studien noch lange kein endgültiger Beweis dafür sind, dass es sich um einen zuverlässigen Testosteron-Booster handelt. Aus diesem Grund kann es sich lohnen, wenn man einen entsprechenden Blick auf eine (aktuelle) Meta-Analyse wirft, welche den Sachverhalt näher unter die Lupe genommen hat.

Und genau das werden wir jetzt machen. (...)


Dieser Artikel erschien in der 08/2021 Ausgabe des Metal Health Rx Magazins.

Die MHRx ist Deutschlands einziges, evidenzbasiertes Fachmagazin für (Kraft)-Sportler, Fitness-Nerds und Trainer/Coaches, welches dein Wissen über Training, Ernährung und Gesundheit auffrischen, vertiefen und erweitern wird.

Abonniere noch heute die monatliche Ausgabe der Metal Health Rx oder schalte deinen persönlichen MHRx Zugang frei, um keine Beiträge und Ausgaben zu verpassen.

Jetzt MHRx Magazin Abo oder Zugang freischalten Jetzt als MHRx Leser einloggen

Bildquelle Titelbild: depositphotos / Elnur_


Total
34
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts