Calories Matter II | Thermogener Effekt von Nahrung (TEF) bei Kohlenhydraten

Calories Matter II | Thermogener Effekt von Nahrung (TEF) bei Kohlenhydraten
 Benötigte Lesezeit: 4 Minuten |

Im 1. Teil der „Calories Matter“-Reihe habe ich dir näher erläutert, wieso die Makronährstoffkomposition deiner Ernährung ein Faktor sein kann, der darüber entscheidet ob du eher zu- oder abnimmst.

Die Nahrung, die wir aufnehmen, setzt sich aus den Makronährstoffen Fett, Kohlenhydraten und Proteinen zusammen, die unserem Körper Energie liefern. Damit diese Energie jedoch aufgenommen und genutzt werden kann, muss die Nahrung in ihre Bestandteile zerlegt werden – wir sprechen in diesem Zusammenhang von der „Verdauung“.

Dieser Verdauungsprozess kann – je nach Makronährstoff – recht energieintensiv sein, was im Grunde genommen heißt, dass ein Teil der Energie (Kalorien), die wir über das Essen aufnehmen, direkt wieder verbrannt wird.

Wie ich weiterhin gezeigt habe, fallen diese „Kosten“ beim Makronährstoff Fett am geringsten aus. Mit 9 kcal pro Gramm ist Fett also nicht nur sehr energiereich, sondern es kann vom Körper auch effektiv gespeichert werden, was es zu einem exzellenten Energielieferanten macht.

In diesem Teil der Kurzserie beschäftigen wir uns ein wenig näher mit dem thermogenen Effekt von Nahrung (TEF) bei Kohlenhydraten.


Werde jetzt Mitglied und lese den kompletten Artikel.

Du bist bereits Mitglied und verfügst über einen Account? Dann logge dich ein!


Bildquelle Titelbild: Fotolia / antti


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Kontaktdaten durch diese Website gem. DSGVO einverstanden.