Das eMagazin für (Kraft-)Sportler & Coaches. Evidenzbasiert & Praxisnah. Jeden Monat neu!
Follow

Monatlicher MHRx Newsletter

Ist rosa Himalaya-Salz gesünder als gewöhnliches Tafel-Salz?

Ist rosa Himalaya-Salz gesünder als gewöhnliches Tafel-Salz?

Rosa Himalaya-Salz ist eine Salzart, die in der Nähe des Himalaya in Pakistan gewonnen wird (in der Regel in der Khewra-Salzmine in den Ausläufern des Himalaya, der größten und ältesten Salzmine Pakistans).

Das Himalaya-Salz ist leicht an seiner unverwechselbaren rosa Farbe zu erkennen, die auf den Gehalt an Eisenoxid zurückzuführen ist, den es enthält.

Und was kostet der Spaß?

Nach Angaben des Magazins „Choice“ kostet Himalaya-Salz im Durchschnitt 3 Mal so viel (1), wie normales Speisesalz, während es nach einem Bericht des „Business Insider“ bis zu 20 Mal teurer sein kann (2).

Vielleicht fragst du dich ja, wieso es so teuer ist? Nun, der höhere Preis wird in der Regel damit gerechtfertigt, dass es weniger Natrium und einen höheren Gehalt an anderen Mineralien, wie z.B. Kalium, Magnesium und Kalzium, enthält. Daher wird es als „gesünder“ als normales Kochsalz angepriesen.

Aber kann eine solche Aussage wirklich stimmen? Ist Himalaya-Salz wirklich gesünder, als normales Tafel-Salz?

Nun… nicht ganz. Denn obwohl Himalaya-Salz technisch gesehen weniger Natrium und einen höheren Gehalt an einigen anderen Mineralien als normales Salz enthält, macht es dies nicht unbedingt zu einer gesünderen Alternative.

Aber lass mich das ein wenig näher ausführen.

Ist rosa Himalaya-Salz gesünder als gewöhnliches Tafel-Salz?

Rosa Himalayasalz enthält mehr Mineralien

Du liest also einen Artikel im Internet, in dem behauptet wird, dass Himalaya-Salz 3 Mal so viel Kalium enthält, wie normales Kochsalz. Ist da was dran?

Ja, absolut. Himalaya-Salz enthält tatsächlich 3 Mal so viel Kalium, wie gewöhnliches Tafel-Salz.

Weiterhin heißt es, dass Himalaya-Salz 5 Mal mehr Kalzium, 10 Mal mehr Magnesium und 6 Mal mehr Eisen enthält, als normales Speisesalz. Auch dies entspricht der Wahrheit.

Wenn ich versuchen würde, dir Himalaya-Salz zu verkaufen, dann würde ich diese Aussagen mit ein paar Zahlen belegen. Und so würde das Ganze dann aussehen:

Kalzium- (Calcium) und Kaliumgehalt (Potassium) von gewöhnlichem Tafel-Salz (Table Salt) und rosa Himalaya-Salz (Pink Himalayan Salt) (Bildquelle: Myoleanfitness.com; adaptiert nach Drake & Drake, 2010)

Kalzium- (Calcium) und Kaliumgehalt (Potassium) von gewöhnlichem Tafel-Salz (Table Salt) und rosa Himalaya-Salz (Pink Himalayan Salt) (Bildquelle: Myoleanfitness.com; adaptiert nach Drake & Drake, 2010)

Magnesium- und Eisengehalt (Iron) von gewöhnlichem Tafel-Salz (Table Salt) und rosa Himalaya-Salz (Pink Himalayan Salt) (Bildquelle: Myoleanfitness.com; adaptiert nach Drake & Drake, 2010)

Magnesium- und Eisengehalt (Iron) von gewöhnlichem Tafel-Salz (Table Salt) und rosa Himalaya-Salz (Pink Himalayan Salt) (Bildquelle: Myoleanfitness.com; adaptiert nach Drake & Drake, 2010)

Diese Zahlen sind zu 100% real und stammen wohlgemerkt aus einer wissenschaftlichen Untersuchungen von Drake & Drake (2010) (3). Konnte ich dich also erfolgreich davon überzeugen Himalaya-Salz zu kaufen? Ja? Prima.

Dann werde ich dir gleich zeigen, wie ich dich getäuscht habe und warum die Darstellung von Informationen in der Wissenschaft einen wichtigen Stellenwert hat.

Mineraliengehalt von rosa Himalaya-Salz im Vergleich zu normalem Speisesalz

Wenn es mir gelungen ist, dich davon zu überzeugen, dass der Mineraliengehalt von Himalaya-Salz besser ist, als der von normalem Tafel-Salz, dann ist das gewiss nicht deine Schuld.

Ich habe einfach die Art und Weise ausgenutzt, in der ich die Daten präsentiert habe, d.h. so, dass ich zwar technisch gesehen nicht lüge, dich aber dennoch in die Irre führen würde.

Lass‘ mich also fortfahren und die Daten auf eine ehrlichere Weise präsentieren:

Prozentualer Mineralstoffgehalt (%) von gewöhnlichem Tafel-Salz Vs. rosa Himalaya-Salz. (Bildquelle: Myoleanfitness.com)

Prozentualer Mineralstoffgehalt (%) von gewöhnlichem Tafel-Salz Vs. rosa Himalaya-Salz. (Bildquelle: Myoleanfitness.com)

In der obigen Abbildung siehst du also den Chlorid-, Natrium-, Kalium-, Kalzium-, Magnesium-, Eisen- und Zinkgehalt der beiden Salzsorten im Verhältnis zu ihrem Gewicht.

Hier sind die nackten Zahlen:

 

Gewöhnliches Tafel-Salz

Rosa Himalaya-Salz

Chlorid

60%

58%

Natrium

39%

37%

Kalium

0,0900%

0,2800%

Kalzium

0,0300%

0,1600%

Magnesium

0,0016%

0,0160%

Eisen

0,0006%

0,0037%

Zink

0,0004%

0,0004%

Tabelle 1: Mineralstoffgehalt von gewöhnlichem Tafel-Salz und rosa Himalaya-Salz in Relation zum Gewicht.

Wie du siehst, werden die Unterschiede zwischen den beiden Salzsorten bedeutungslos, wenn man den Gehalt der einzelnen Mineralien im Verhältnis zum Gewicht des Salzes betrachtet.

Mineralstoffgehalt von rosa Himalaya-Salz im Verhältnis zur empfohlenen Tagesdosis

Nun magst du als Leser einwenden, dass einige dieser Mineralien im Salz – auch wenn sie nur in geringen Mengen enthalten sind – im Verhältnis zur empfohlenen Tagesdosis (RDI) in so großen Mengen vorkommen, dass die Mengen tatsächlich von Bedeutung sind.

Ich verstehe das und stimme dir grundsätzlich zu. Deshalb habe ich auch die Zahlen im Verhältnis zur empfohlenen Tagesdosis für jedes Mineral aufgetragen. Und dass sind die Zahlen:

Prozentualer Mineralstoffgehalt (%) von 6 Gramm Tafel-Salz Vs. rosa Himalaya-Salz, in Relation zur empfohlenen Tagesdosis (RDI). (Bildquelle: Myoleanfitness.com)

Prozentualer Mineralstoffgehalt (%) von 6 Gramm Tafel-Salz Vs. rosa Himalaya-Salz, in Relation zur empfohlenen Tagesdosis (RDI). (Bildquelle: Myoleanfitness.com)

Also, ich habe Folgendes getan:

  1. Ich habe die vom National Health Service (NHS) des Vereinigten Königreichs empfohlene maximale tägliche Salzzufuhr von 6 Gramm pro Tag verwendet (4). Dies entspricht etwa 2,5 Gramm Natrium pro Tag, was für Erwachsene empfohlen wird.
  2. Ich bin davon ausgegangen, dass man alle 6 Gramm Salz NUR durch das Hinzufügen von Salz zu seinen Lebensmitteln erhält (was im wirklichen Leben nie der Fall wäre). Diese Annahme würde jedoch verhindern, dass Leute versuchen, dieses Argument zur Verteidigung von Himalaya-Salz zu verwenden.
  3. Ich habe die empfohlenen Tagesdosen für Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen und Zink von der Food and Drug Administration (FDA) verwendet (5).

Du siehst also: Selbst wenn du deine tägliche Menge an Salz (6g) nur durch zugesetztes Himalaya-Salz beziehen würdest, würden du…

  • … immer noch mehr als 90% deiner täglichen Natriumzufuhr daraus erhalten (bedenke, dass die meisten Menschen versuchen, weniger davon zu sich zu nehmen).
  • … nicht einmal 1,5% der empfohlenen Tagesdosis an Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen und Zink erreichen.

Glaubst du also immer noch, dass du durch die Verwendung von rosa Himalaya-Salz – anstelle von normalem Tafel-Salz – wesentlich weniger Natrium und wesentlich mehr von den anderen Mineralien aufnehmen würdest?

Die Antwort lautet hoffentlich nein!

Abschließende Worte

Das Wichtigste zum Mineraliengehalt von rosa Himalaya-Salz:

  • Eine ausreichende Versorgung mit allen Mineralien in unserer Ernährung ist wichtig.
  • Es ist auch verständlich, dass du die Verwendung von rosa Himalaya-Salz anstelle, von normalem Speisesalz – in Erwägung gezogen hast, um deine Natriumzufuhr zu verringern und deine Zufuhr anderer Mineralien zu erhöhen.
  • Wenn du jedoch nicht vorhast, täglich mehr als 1 Kilogramm Salz zu dir zu nehmen, dann solltest du dir über den Mineralstoffgehalt von Himalaya-Salz keine Gedanken machen.

Wenn du also das nächste Mal einen Guru sagen hörst, der (meist überteuertes) Himalaya-Salz wegen seines “überragenden” Mineraliengehalts empfiehlt, dann kannst du demjenigen ruhig diesen Beitrag zeigen.

Quellen, Referenzen & Weiterführende Literatur

(1) Clemons, R.: Salt prices compared. URL: https://www.choice.com.au/food-and-drink/groceries/herbs-and-spices/articles/accessible-text-files/salt-prices-compared.

(2) Floyd, C. / Shardlow, J. (2019): Why pink Himalayan salt is so expensive. In: BusinessInsider.com. URL: https://www.businessinsider.com/pink-himalayan-salt-expensive-health-benefits-minerals-2019-6.

(3) Drake, SL. / Drake, MA. (2010): Comparison Of Salty Taste And Time Intensity Of Sea And Land Salts From Around The World. In: J Sensor Studies. URL: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/j.1745-459X.2010.00317.x.

(4) NHS: Salt: The Facts. In: NHS.uk. URL: https://www.nhs.uk/live-well/eat-well/salt-nutrition/.

(5) FDA.gov: Vitamin and Mineral Chart. URL: https://web.archive.org/web/20170220165802/https://www.accessdata.fda.gov/scripts/InteractiveNutritionFactsLabel/factsheets/Vitamin_and_Mineral_Chart.pdf.


Unser Beitrag hat dir gefallen?

Dann werde noch heute MHRx Leser! Abonniere unser monatlich erscheinendes Magazin, schalte vergangene Ausgaben frei & lese hunderte von exklusiven & evidenzbasierten Beiträgen sowie Guides.

Wir freuen uns über deinen Support!


Bildquelle Titelbild: pixabay.com / monicore


Total
1
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts