Mediterrane Ernährung Guide – Übersicht, (wissenschaftlicher) Hintergrund & Vorteile

Mediterrane Ernährung Guide – Übersicht, (wissenschaftlicher) Hintergrund & Vorteile

Das Konzept zur mediterranen Ernährung/Diät basiert auf der epidemiologischen Beobachtung. Durch zahlreiche Untersuchungen konnte festgestellt werden, dass die Bevölkerung des Mittelmeerraumes (Griechenland, Italien, Spanien), die eine traditionelle Ernährung genießt, bessere Vitalparameter und Gesundheitsmarker aufweist, als andernorts auf der Welt.

Die Hauptkomponenten der mediterranen Ernährung sind vor allem (reichlich) Olivenöl, Hülsenfrüchte, Fisch, Gemüse, Vollkornprodukte und – in moderaten Mengen - auch Käse und Joghurt.

„Die mediterrane Ernährung betont den hauptsächlichen Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln, wie Früchten und Gemüse, Vollkorn, Hülsenfrüchte und Nüsse. Der Austausch von Butter mit gesunden Fetten wie Oliven- und Rapsöl. Die Verwendung von Kräutern und Gewürzen anstelle von Salz um den Speisen Geschmack zu verleihen.“ – Mayo Clinic

Ursprünglich wurde die Mediterrane Ernährung von der medizinischen Forschung formuliert und konzeptionalisiert, um Herzerkrankungen zu reduzieren und zu vermeiden. Auch wenn diese Diät Gesundheits- und Gewichtsvorteile vermittelt, wurde sie in der Gesundheits- und Fitnessindustrie bisher nicht zu einer oft gewählten Variante.

Trotz dieser Tatsache verwenden zahlreiche Menschen, welche andere Ernährungsformen befolgen, viele der Kernprinzipien, die der mediterranen Ernährung zu eigen sind, in der einen oder anderen Form für ihre eigene Ernährung.

Mediterrane Ernährung: Die Geschichte dahinter

Die mediterrane Ernährung ist eine der besser dokumentierten Ernährungsweisen der jüngeren Geschichte insofern gibt es relativ viele Informationen zu ihrer geschichtlichen Entwicklung. Die ursprüngliche Pyramide zur mediterranen Ernährung wurde unter Zuhilfenahme der damals aktuellsten ernährungswissenschaftlichen Forschung erstellt, um die gesunde, traditionelle Ernährung im mediterranen Raum zu repräsentieren.

Sie basierte auf Ernährungstraditionen aus Kreta, Griechenland und Süditalien um 1960 - eine Zeit, zu der die Rate der chronischen Erkrankungen dieser Population zu den niedrigsten der Welt gehörten und die Lebenserwartung unter den Höchsten lag – obwohl die medizinische Versorgung damals noch nicht so gut ausgebaut war (2).

Später, nämlich im Jahre 1993, stellten die Harvard School of Public Health, die Welt Gesundheitsorganisation und die Ernährungsorganisation Old Ways, die klassische mediterrane Ernährung – zusammen mit einer pyramidenförmigen Grafik – vor, um sie zu visualisieren (2). Diese Pyramide wurde 2008 aktualisiert und [...]


Dieser Artikel ist nur für MHRx Mitglieder & Patrons vollständig lesbar!

Werde Mitglied, um den vollständigen Artikel zu lesen!

Du bist bereits Mitglied und verfügst über einen Account? Dann logge dich ein


Bildquelle Titelbild: Fotolia / Thomas Francois

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Kontaktdaten durch diese Website gem. DSGVO einverstanden.