Kognitive Denkfehler in Kraftsport, Training & Ernährung II: Erkennen & Überwinden

Von Frank Taeger | Benötigte Lesezeit: 8 Minuten |

Manchmal fallen Wissenschaftler in Ungnade. Vor Kurzem geschah dies Brian Wansink, einem der bekanntesten Forscher, die sich mit Ernährungsverhalten beschäftigen.

Wansink hatte sich die Daten eines Experiments einer Doktorandin angesehen. Ihm fiel auf, dass das Experiment keine positiven Resultate gebracht hatte. Er schlug vor, doch einfach alle möglichen Tests mit allen Variablen zu machen, die der Doktorandin einfallen und diese dann zu veröffentlichen, wenn etwas Positives dabei rauskommt.

Genau das ist über Jahre in Wansinks Labor passiert (2)(3). Dabei mag dem Laien gar nicht klar sein, warum er eigentlich so angegriffen wurde. Immerhin waren die Daten doch positiv?

Anknüpfend an den letzten Artikel über kognitive Verzerrungen (1), will ich dir heute weitere Fehlschlüsse und Verzerrungen aufzeigen, die uns tagtäglich verwirren und Training sowie Ernährung durchaus belasten können.


Dieser Artikel erschien in der 07/2019 Ausgabe unseres MHRx Magazins

Werde MHRx Mitglied, um den vollständigen Artikel zu lesen!

Du bist bereits Mitglied und verfügst über einen Account? Dann logge dich ein.


Bildquelle Titelbild: Fotolia / chika_milan


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Kontaktdaten durch diese Website gem. DSGVO einverstanden.